Der große Ausverkauf: Vom Füllen leerer öffentlicher Kassen

Seit Jahren ist der Verkauf von in gebietskörperschaftlichem Besitz befindlichen Immobilien und Wohnbaugesellschaften die Lösung zur Beseitigung des chronischen Finanzbedarfes der Städte, Länder und auch des Bundes. Jedoch zieht diese Finanzierungsvariante nicht ausschließlich Positives, sprich die Füllung leerer öffentlicher Kassen, nach sich. So könnten nach Meinung von ExpertInnen schon in naher Zukunft soziale und andere Nebenwirkungen der schnellen Finanztherapie akut werden. Der Artikel beschreibt den aktuellen Stand des Immobilienverkaufes öffentlicher Verwaltungen in Deutschland und Österreich, diskutiert die möglichen Auswirkungen des Verkaufes öffentlicher Immobilien und wirft weiters die Privatisierungsfrage auf.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Raum 2006, 63, S. 36-38
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3937