Der Bürgerhaushalt in Europa – eine realistische Utopie?

Der Bürgerhaushalt in Europa

Die Idee der direkten Bürgerbeteiligung an der Erstellung des kommunalen Haushalts findet in Europa zusehends mehr InteressentInnen. Dabei wird der Bürgerhaushalt in unterschiedlich großen Kommunen in den verschiedenen Ländern anders implementiert. Die Methodik, wie diese Bürgerbeteiligung erreicht werden soll bzw. die konkrete Vorstellung davon, wie weit Bürgerbeteiligung gehen kann, unterscheidet die einzelnen Projekte oft sehr deutlich voneinander. Die AutorInnen analysieren die Zugänge der Kommunen europäischer Länder zum Bürgerhaushalt und erarbeiten dabei eine Systematisierung der existierenden Bürgerhaushaltsprojekte. Daraus werden Bürgerhaushaltstypen abgeleitet, die ein breites Spektrum der Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung in Haushaltsfragen abstecken. Dabei wird betont, dass einzelne Städte und Gemeinden die jeweils auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Methodik der Bürgerbeteiligung bei der Haushaltserstellung entwickeln müssen, ohne den Anspruch zu erheben, einen Idealtypus vollständig zu erfüllen. Somit dienen die Idealtypen eher einer theoretischen Systematisierung der einzelnen Projekte und sollen dabei kaum als Leitfäden für die konkrete Umsetzung des Bürgerhaushalts dienen.

erschienen in: 
Wiesbaden: VS Verlag 2010, 378 S.
ISBN: 
978-3-531-17083-1
Jahr: 
2010
Bestellnummer: 
A 114 136