Demografischer Wandel

Demografischer Wandel

Der demografische Wandel ist unumstritten eine der größten Herausforderungen Europas im 21. Jahrhundert. In einer Tagung hat sich die deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft gemeinsam mit dem Rostocker Zentrum für Demographischen Wandel den unterschiedlichen Facetten dieses Themas angenommen. Vorliegendes Buch dokumentiert diese Tagung. Schwerpunktmäßig beleuchtet das Buch die Debatte des demografischen Wandels in Deutschland – von seiner Historie bis hin zu aktuellen Fragestellungen. Dabei wird sowohl politikwissenschaftlich, als auch sozial- und gesellschaftswissenschaftlich an das Thema Demografie herangegangen. J. W. Vaupel und K. G. von Kistowski beispielsweise skizzieren in ihrem Beitrag die sozialpolitischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der steigenden Lebenserwartung und sinkenden Geburtenraten und fordern u.a. eine Umverteilung von Arbeit im Lebenslauf, da die klassische Dreiteilung – Lernen – Arbeiten – Freizeit nicht mehr zeitgemäß ist. Prominentester Autor ist zweifelsfrei Wolfgang Schäuble, Bundesinnenminister in Deutschland, der sich in seinem Beitrag politisch mit der Frage „Was heißt Integration“ auseinandersetzt und schließlich für ein zügiges Voranschreiten der Integrationsbestrebungen in Deutschland plädiert.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Baden-Baden: Nomos 2008; 155 S.
ISBN: 
978-3-8329-3211-4
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
A 733 265