Wirtschaftskriminalität: Ist Ihre Organisation ausreichend geschützt? Prävention und Aufklärung (Teil 1)

Datum: 
Mittwoch, 18. April 2018 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
St. Pölten
Seminarnummer: 
20951/1WO/18

Zielgruppe

MitarbeiterInnen im öffentlichen Dienst, die in den Bereichen Risikomanagement, Compliance, Interne Revision oder anderen Kontroll- und Aufsichtsfunktionen tätig sind.

Ziel

Unabhängig von der Größe, der Branche oder dem Tätigkeitsfeld einer Organisation gibt es inhärente Kriminalitätsrisiken, die jedes Unternehmen betreffen können.

Im öffentlichen Sektor werden zunehmend Instrumente, Prinzipien sowie Rechts- und Organisationsformen aus dem privatwirtschaftlichen Bereich übernommen. Durch diese Entwicklung kommt es auch zu einer Veränderung in der Kontrolllogik und Auslagerung von Entscheidungsverantwortung in dezentrale Einheiten, was das Risiko einer potentiellen Schädigung durch fraudulentes Verhalten erhöht. Die mediale Aufmerksamkeit, die öffentlichen Verwaltungseinheiten entgegengebracht wird, verstärkt das Risiko einer „Aufdeckung von außen“ und von Reputationsschäden.

In diesem Seminar erfahren Sie, mit welchen Maßnahmen die Risiken aus devianten Verhalten reduziert werden können, wie Risiken präventiv begegnet werden kann und betrügerische Handlungen identifiziert und aufgedeckt werden können.

Programmschwerpunkte

  • Anti-Fraud-Management
  • Gefährdungsanalyse
  • Verhaltenskodex
  • Personalarbeit
  • Interne Revision
  • Aufbauorganisatorische Rahmenbedingungen
  • Tätertypologien
  • Allgemeine und spezielle organisationale Rahmenbedingungen

Vortragende

  • Ursula Palle-Futschik, MSc, ubmc Unternehmensberatung, Systemische Coach und Organisationsberaterin. Fachvortragende an Fachhochschulen; langjährige Zusammenarbeit mit Ermittlungsbehörden als Wirtschaftsexpertin sowie in der Wirtschaftsprüfung mit Schwerpunkt Banken, Wertpapierfirmen und Dienstleistungsunternehmen; Genossenschaftsrevisorin; allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige. Arbeitsschwerpunkte: forensische Wirtschaftsermittlung, Organisationsentwicklung, betriebswirtschaftliche Fachberatung.
  • Mag. Gerald Redinger begann nach Abschluss seines Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien seine Berufslaufbahn im Kreditrisikomanagement der Landes-Hypothekenbank Vorarlberg. Danach war er mehrere Jahre in der KPMG Wien in der Bankenprüfung tätig. Von 1997-2013 war er in der Hypo Tirol in verschiedenen Funktionen leitend tätig (Controlling, Risikomanagement, Interne Revision). Im Anschluss baute er die Stabsstelle Aufsichtsrecht in der AlpenBank AG auf und wechselte später zur Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG mit Verantwortung für die Bereiche Risikodatenverarbeitung und Risikoberichtswesen sowie Management des operationellen Risikos und des internen Kontrollsystems.

Methodik

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeiten

Dauer

1-tägig, 18.04.2018, jeweils 09:00-17:00 Uhr

Ort

Hotel Metropol GmbH, Schillerplatz 1, 3100 St. Pölten, Tel.: +43 2742 70700-0, Fax: +43 2742 70700-133, E-Mail: office@hotel-metropol.at , Internet: http://www.hotel-metropol.at

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 82,00

Seminarpreis

Bei zusätzlicher Buchung des Seminares „Wirtschaftskriminalität: Ermittlung und Verfolgung“ am 13.06.2018 in St. Pölten gibt es einen zusätzlichen Preis-Nachlass von 10 % pro Teilnehmer/in. € 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden (fördernde Mitglieder) des KDZ.

Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus! Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung und Getränke im Seminarraum sowie ein 3-gängiges Mittagsmenü. Getränke zum Mittagessen, etwaige Nächtigungskosten sowie Parkgebühren sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

21.03.2018

KDZ-Mitarbeiter: