Vorbildwirkung europaweit: Open Data Portal Österreich ist eröffnet

[Juli 2014] Nach den Open Data Portalen der österreichischen Verwaltung geht mit dem Open Data Portal Österreich das zentrale Portal für alle Nichtregierungsdaten online. Es ist nun auch möglich, Daten aus dem Bereich Wirtschaft, Kultur, Forschung, NGO und Zivilgesellschaft für Alle nutzbar zu machen. Seit 1. Juli ist das www.opendataportal.at. geöffnet und ist bereit "befüllt" zu werden.

Open Data entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem weltweiten Trend. Dabei steht das einfache Verfügbarmachen von Daten der öffentlichen Verwaltung (Open Government Data) in maschinenlesbaren Formaten im Vordergrund. So sollen Innovationen vorangetrieben, Wachstum gefördert und die nachhaltige Entwicklung der Datenwirtschaft forciert werden. Wikimedia Österreich arbeitet gemeinsam mit der Open Knowledge Foundation Österreich, der Cooperation OGD Österreich und dem Bundeskanzleramt seit Herbst 2013 an dem zentralen Portal für alle Nichtregierungsdaten. Für Österreich ist diese Plattform ein wichtiger Schritt: Mit dem Open Data Portal wird ein einmaliges Service geschaffen, das europaweite Vorbildwirkung haben wird.

 

  •  

Ihr Datensatz wird zum Innovationsschatz!

1) Identifizieren Sie einen geeigneten Datensatz
2) Bringen Sie Ihre Daten in ein geeignetes Format
3) Beschreiben Sie Ihre Daten (Metadaten)
4) Laden Sie Ihren Datensatz hoch oder verlinken Sie ihn
5) Halten Sie Ihre Daten aktuell
6) Lehnen Sie sich zurück und sehen Sie zu, was aus den Daten entsteht!

  • Was ist ein geeigneter Datensatz?

Geeignet sind alle Daten, die nicht personenbezogen sind, beispielsweise eine Liste Ihrer Standorte, Öffnungszeiten, Angebote, statistischen Daten aller Art, … – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

  • Was bedeutet Maschinenlesbarkeit?

Die ideale Form für Open Data sind strukturierte Daten, zum Beispiel Tabellen. Damit sind Daten für Menschen nicht auf den ersten Blick verständlich, für Maschinen aber ist diese Form der Informationsbereitstellung die einzig direkt verarbeitbare. Eine Liste passender Formate findet sich auf www.opendataportal.at.
Was bedeutet „offen” im Kontext von Open Data?
Ihr wahres Potenzial eröffnen Daten erst durch die Möglichkeit, sie mit anderen Daten in Verbindung setzen zu können. Eines der wichtigsten Kriterien hierfür ist die Bereitstellung von Daten unter einer Lizenz, die erlaubt, sie direkt weiter zu verwenden – wie die Creative Commons Lizenzen. Um alles andere kümmern wir uns.

  • Was sind Metadaten?

Um mit strukturierten Daten möglichst einfach arbeiten zu können, ist es notwendig, diese zu beschreiben. Werden beispielsweise Filialstandorte in Tabellen angegeben, erklären die Metadaten, wo im Datensatz die Daten zu „Postleitzahl”, „Straße”, „Hausnummer”, „Telefonnummer” oder „Öffnungszeiten” zu finden sind.
Was passiert mit meinen Daten?
Veröffentlichte Daten lassen sich gut mit anderen Daten in Verbindung setzen. So können etwa ihre Standort- und Angebotsdaten mit Geodaten aus dem „Schwesterportal” data.gv.at in einer App für Smartphones zusammengeführt und auf einer Karte dargestellt werden.

  • Welche Services bietet das Open Data Portal?

Wir pflegen die Plattform, kümmern uns um den Kontakt zwischen Ihnen und unserer Community, stellen die Datensätze auf Veranstaltungen vor und organisieren „CreateCamps” für EntwicklerInnen.
Wer betreibt das Open Data Portal Österreich?
Betrieben wird das Open Data Potal Österreich von Wikimedia Österreich in Kooperation mit der Open Knowledge Foundation Österreich und der Cooperation OGD Österreich.