Transfers zwischen Ländern und Gemeinden: Verteilungswirkungen, Transferrechner

Die Förder- und Transferpolitik der Länder gegenüber den Gemeinden führt zu tendenziell steigender und auch unterschiedlicher Belastung der Gemeindefinanzen. Mit dieser Transferpolitik wird neben dem Lastenausgleich primär ein Ressourcenausgleich verfolgt, der zu starken Verschiebungen bei der Finanzkraft und damit des finanziellen Gestaltungsspielraumes der Gemeinden führt. Folglich wurden in vorliegender Studie die Förder- und Transferpraxis in den wichtigsten Aufgabenbereichen und die Auswirkungen auf die Finanzkraft der  Gemeinden in den einzelnen Bundesländern sowie differenziert nach Größenklassen und Finanzkraft analysiert. Die Umverteilung der Finanzkraft (Ertragsanteile plus gemeindeeigene Steuern) aufgrund der Transfers wie auch die finanziellen Auswirkungen auf die  Gemeinden unterschiedlicher Größenklassen wurden dabei besonders herausgearbeitet.

Schriftreihe: 
KDZ-Studien
Jahr: 
2012