Tiroler Gemeindeordnung 2001 – Vertiefungsseminar und zentrale Neuerungen

Datum: 
Montag, 20. März 2017 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Innsbruck
Seminarnummer: 
20810/1PP/17

 

Zielgruppe

Bürgermeister, Gemeindemandatare, AmtsleiterInnen und StadtamtsdirektorInnen, Mitglieder von Fachausschüssen, MitarbeiterInnen der Gemeinde- und Stadtverwaltung, MitarbeiterInnen der Gemeindeaufsicht.

Ziel

Den TeilnehmerInnen wird auf Basis der aktuellen Rechtslage ein kompakter Überblick über die maßgeblichen Bestimmungen der Tiroler Gemeindeordnung sowie deren Anwendung und Auslegung in der Praxis gegeben. Ergänzend dazu werden die zentralen Änderungen aufgrund der Einführung der Landesverwaltungsgerichtsbarkeit sowie der Novelle 2015 thematisiert.

Der Schwerpunkt des Seminares liegt auf der Bearbeitung aktueller Fragen zur Tiroler Gemeindeordnung aus der Gemeindepraxis, Beispiele aus der aktuellen Judikatur und Rechtsprechung sowie eine Darlegung der damit zusammenhängenden Problemstellungen.

Die Möglichkeit der Klärung individueller Fragen und Problemstellungen festigt die Handlungssicherheit der TeilnehmerInnen bei der Vollziehung von Gemeindeaufgaben.

Programmschwerpunkte

  • Tiroler Gemeindeordnung 2001 - TGO
    • Die Gemeinde als Gebietskörperschaft und als selbständiger Wirtschaftskörper
    • Rechte und Pflichten als Mandatsträger
    • Aufgaben des Bürgermeisters
    • Verhältnis Gemeindepolitik zu Gemeindeverwaltung
    • Instrumente, Möglichkeiten und Grenzen der direkten Demokratie auf Gemeindeebene
    • Vermögens- und haushaltsrechtliche Aspekte aus Sicht der Tiroler Gemeindeordnung
  • Änderungen im Zuge der Novelle 2015
    • Mitwirkung von Ersatzmitgliedern des Gemeinderates in Ausschüssen
    • Einsichtnahme in den Verhandlungsunterlagen für Mitglieder des Gemeinderates
    • Bildung von Verwaltungsgemeinschaften als weitere Möglichkeit der Zusammenarbeit
  • Auswirkungen und aktuelle Entwicklungen seit Einführung der Landesverwaltungs­gerichtsbarkeit
    • Abschaffung des innergemeindlichen Instanzenzuges
    • Rechtsinstitut der Beschwerdevorentscheidung
    • Mitwirkung der Gemeinde im Verfahren vor dem Landesverwaltungsgericht
    • Heranziehung von nichtamtlichen Sachverständigen - rechtskonforme Vorgangsweis
    • Erfahrungen aus der Praxis

Vortragender

  • Mag. Peter Stockhauser, Geschäftsführer des Tiroler Gemeindeverbandes. Aufgabenschwerpunkte: Gemeindeabgaben, Gemeindeorganisation, Dienstrecht; Vortragender für verschiedene Institutionen und Unternehmen.

Methodik

Vortrag, Diskussion

Dauer

1-tägig, 20.03.2017, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Alphotel Innsbruck, Bernhard-Höfel-Strasse 16, 6020 Innsbruck, Tel.: +43 512 344-333, Fax: +43 512 344-428, E-Mail: alphotel@innsbruck-hotels.at, Internet: http://www.alphotel.com

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 80,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausengetränke und Getränke im Seminarraum, 3-gängiges Mittagsmenü. Etwaige Getränke zum Mittagessen werden à la carte bestellt und mit den TeilnehmerInnen direkt abgerechnet. Die Nächtigungskosten sowie die Kosten für die Parkgarage sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

20.02.2017

KDZ-Mitarbeiter: