Stmk-Bedienstetenschutz in öffentlichen Verwaltungen richtig verankern – Grundlagen, Konzepte, Maßnahmen

Datum: 
Mittwoch, 10. Mai 2017 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Bruck an der Mur
Seminarnummer: 
20817/1PP/17

 

Zielgruppe
Leitende Bedienstete, Abteilungs- und FachbereichsleiterInnen, Sicherheits- und Gesundheitsbeauftragte sowie PersonalvertreterInnen der öffentlichen Verwaltung.

Ziel
Dieses Seminar soll die TeilnehmerInnen mit dem notwendigen Rüstzeug ausstatten, um Fragen des Bedienstetenschutzes richtig einzuordnen und passende Handlungsstrategien zur Prävention und Verbesserung des Bedienstetenschutzes zu entwickeln. Dabei werden auf Grundlage der zentralen rechtlichen Rahmenbedingungen, Konzepte und Maßnahmen vorgestellt, um den Bedienstetenschutz in der eigenen Verwaltung zu verankern und zu gestalten. Im Detail werden insbesondere folgende Fragen bearbeitet:

  • Wie können Gefahren erkannt und bewertet werden?
  • Wer trägt welche Verantwortung (z.B. bei einem Arbeitsunfall,...)?
  • Was hilft mir der Bedienstetenschutz im eigenen Bereich?
  • Was ist erforderlich, um den rechtlichen Bestimmungen Genüge zu tun?
  • Was kann der Bedienstetenschutz nicht leisten?

Die TeilnehmerInnen erhalten somit einen Überblick, ihren eigenen Verantwortungsbereich hinsichtlich notwendiger Maßnahmen des Bedienstetenschutzes zu durchleuchten, einzuschätzen und die richtigen Maßnahmen zu setzen, um das Haftungspotenzial zu minimieren und möglichen Risiken frühzeitig entgegenzusteuern.

Programmschwerpunkte

  • Rechtliche Grundlagen des Steiermärkischen Bedienstetenschutzes im öffentlichen Bereich (welche Rechtsgrundlagen sind relevant?) wie z.B. Bedienstetenschutzgesetz - BSG inkl. der damit zusammenhängenden Verordnungen
  • Zuständigkeiten, Rechtsfolgen und Haftungsrisiken bei Missachtung der Vorschriften zum Bedienstetenschutz
  • Rufbereitschaften und Ruhezeiten richtig organisieren
  • Zusammenhang Bedienstetenschutz und Arbeitszeitmodelle
  • Mit Suchtproblemen (Alkohol, Drogen usw.) und Mobbing richtig umgehen
  • Psychische Belastungen am Arbeitsplatz erkennen und behandeln
  • „Alternde Verwaltung“ und Fragen des Bedienstetenschutzes
  • Ansätze, Instrumente und Beispiele aus der Praxis

Vortragender

  • Mag. Ing. Wolfgang Vogl, Maschinenbauer und Sozialwissenschaftler mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie. Er ist beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz / Arbeitsinspektion als Amtsleiter tätig. Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Vollziehung des Bedienstetenschutzes für Dienststellen des Bundes und öffentlichen Einrichtungen von Gesundheitsträgern. Weiters beschäftigt er sich mit der rechtlichen Prüfung von Evaluierungen psychischer Fehlbelastungen am Arbeitsplatz im Bundesbereich und in der Wirtschaft.

Methodik
Vortrag, Fallbeispiele, Diskussion, Lösungsansätze

Dauer
1-tägig, 10.05.2017, 09:00-17:00 Uhr

Ort
Hotel Landskron Grabner GmbH, Am Schiffertor 3, 8600 Bruck an der Mur, Tel.: +43 3862 58458, Fax: +43 3862 58458-6, E-Mail: info@hotel-landskron.at , Internet: http://www.hotel-landskron.at

Zimmerpreis
Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 89,00

Seminarpreis
€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausengetränke und Getränke im Seminarraum, 3-gängiges Mittagsmenü. Etwaige Getränke zum Mittagessen werden à la carte bestellt und mit den TeilnehmerInnen direkt abgerechnet. Die Nächtigungskosten sowie die Kosten für die Parkgarage sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss
12.04.2017

KDZ-Mitarbeiter: