Kita-Ausbau – Erfolg lässt sich nicht nur in Zahlen messen

Die Barcelona-Ziele der EU sehen vor, dass das Versorgungsangebot der Betreuungsplätze von unter 3-Jährigen bis zum Schulpflichtalter zu einem hohen Prozentsatz zur
Verfügung zu stellen ist. Ein Kraftakt von Bund, Ländern und Gemeinden. In Deutschland sollen ab 2013/14 810.000
Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. Jedoch ist es damit nicht getan. Seit Einführung des Rechtsanspruches im Jahr 2008 wurden die Platzzahlen erhöht, jedoch drei grundlegende Faktoren nicht berücksichtigt: die Qualität, ausreichendes Fachpersonal und die Finanzierung. Wolfgang Stadler würde eine Verschiebung der Betriebskosten zum Bund begrüßen und kritisiert, dass nur die Quantität und nicht die Qualität der Betreuungsplätze im Vordergrund steht. Der Satz „Ein schlechter Kita-Platz ist besser als keiner“, sollte der Vergangenheit angehören.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Der Landkreis 89(2013), 10, S. 616-618
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
6259