Die Stellung des Nachbarn und baubehördliche Aufträge nach dem Steiermärkischen Baugesetz

Datum: 
Dienstag, 7. November 2017 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Bruck an der Mur
Seminarnummer: 
20880/2MB/17

 

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an die mit dem Vollzug des Baurechtes, insbesondere der Durchführung von Baubewilligungsverfahren befassten MitarbeiterInnen der steirischen Gemeinden und des Magistrates Graz, die ihre Fachkenntnisse im Hinblick auf die korrekte Handhabung der nachbarrechtlichen Bestimmungen im Steiermärkischen Baugesetz überprüfen, aktualisieren und erweitern möchten. Anhand der maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen sowie der einschlägigen verwaltungsgerichtlichen Judikatur sollen auch die bei der bescheidmäßigen Erlassung von baubehördlichen Aufträgen auftretenden Rechtsfragen erörtert, und die bei der Durchführung der Verfahren in der Praxis auftretenden Probleme diskutiert werden.

Ziel

Anhand der maßgeblichen Bestimmungen des Steiermärkischen Baugesetzes und des Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes 1991 (AVG) sollen den TeilnehmerInnen die erforderlichen Kenntnisse zur richtigen Durchführung von Baubewilligungs-, Anzeige- und baupolizeilichen Verfahren vermittelt werden. Insbesondere wird die korrekte Beurteilung des Vorliegens der Parteistellung von Nachbarn sowie die inhaltliche Bedeutung der subjektiv-öffentlichen Nachbarrechte nach dem Steiermärkischen Baugesetz erarbeitet. Weiters wird die unterschiedliche Rechtsstellung von Nachbarn und sonstigen Beteiligten vor allem im Hinblick auf die Behandlung von Vorbringen – speziell in der Bauverhandlung – bewusst gemacht.

Programmschwerpunkte

  • Neuerungen im Steiermärkischen Baurecht
  • Nachbarn und sonstige Beteiligte
  • Nachbarrechte
  • Baubewilligungsverfahren - Anzeigeverfahren
  • Nachbarrechte im baupolizeilichen Verfahren
  • Untersagung der Benützung
  • Instandhaltung
  • Baueinstellung
  • Beseitigungsauftrag
  • Unterlassung der vorschriftswidrigen Nutzung
  • Sofortmaßnahmen
  • Nachträgliche Vorschreibung von Auflagen

Vortragender

  • ORR. Mag. Dr. Heinz Schwarzbeck, Experte und Fachteamleiter Baurecht, Amt der Steiermärkischen Landesregierung. Heinz Schwarzbeck ist vor allem mit den Aufgaben der Aufsichtsbehörde in Baurechtsangelegenheiten betraut. Vorsitzender von Meisterprüfungskommissionen u.a. bei Baumeistern und Holzbau-Meistern sowie umfassende Vortragstätigkeit bei verschiedenen Institutionen. Mitautor des Kommentars zum Steiermärkischen Baurecht.

Methodik

Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion

Dauer

1-tägig, 07.11.2017, 09:00 – 17:00 Uhr

Ort

Hotel Landskron, Alfred Grabner & Hermann Krammer, Am Schiffertor 3, A-8600 Bruck/Mur,

Tel: +43 (0) 3862 58458 Fax DW 6, E-Mail: info@hotel-landskron.at, www.hotel-landskron.at.

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 89,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden (fördernde Mitglieder) des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung und Getränke im Seminarraum sowie ein 3-gängiges Mittagsmenü. Getränke zum Mittagessen, etwaige Nächtigungskosten sowie Parkgebühren sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

10.10.2017

KDZ-Mitarbeiter: