Die Spielplatzüberprüfung – Sicherheit und Haftung

Datum: 
Montag, 16. Januar 2017 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Linz
Seminarnummer: 
20747/1WG/17

Zielgruppe

Bedienstete in Städten und Gemeinden und deren kommunalen Betrieben, die mit der Planung, Errichtung, Instandhaltung, Wartung und Überprüfung öffentlicher Spielplätze oder ähnlicher Einrichtungen (Skater-Parks, BMX-Bahnen, Sporthallen, Sport- und Freizeitanlagen…) betraut und den damit zusammenhängenden organisatorischen und Rechtsfragen befasst sind.

Ziel

Die Errichtung und der Betrieb kommunaler Freizeitanlagen werfen in der Praxis immer wieder fachliche und organisatorische Fragen auf, welche auch aus dem Blickwinkel der Haftung im Falle von Unfällen und Schäden von hoher Bedeutung sind. Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und technischer Normen, bei Errichtung, Betrieb, Wartung und Instandhaltung sowie bei der regelmäßigen Inspektion ist dann von entscheidender Bedeutung. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick, welches Haftungspotential kommunale Freizeiteinrichtungen mit sich bringen und welche Maßnahmen nach Maßgabe der geltenden Rechtslage, der Rechtsprechung und der relevanten technischen Normen ergriffen werden sollen, um Haftungsfälle zu begrenzen und das Risikopotential zu minimieren.

Sie bekommen aus erster Hand alle relevanten Informationen, um das Thema „Spielplatzüberprüfung“ in der eigenen Gemeinde richtig einzuordnen und die richtigen Maßnahmen zu setzen.

Programmschwerpunkte

  1. Überblick über die relevanten Rechtsnormen und technischen Standards
  2. Die Verkehrssicherungspflicht und Halterhaftung der Gemeinde
  3. Haftungsrechtliche Grundlagen – Auswirkungen der einschlägigen Bestimmungen (z.B. ABGB, StGB, ÖNORMEN usw.) auf Haftungsfälle
  4. Normen Grundlagen, Bestimmungen, Handlungsrahmen und Anforderungen an Städte und Gemeinden
  5. Qualifikationserfordernisse und technische Möglichkeiten zur Umsetzung
  6. Kriterien und Maßstäbe für die Durchführung regelmäßiger Inspektionen
  7. Strategien zur Minimierung des Haftungsrisikos

Vortragende

Mag. Andreas Netzer

Andreas Netzer ist Leiter des Teams Verwaltungsrecht und Grundeinlöse im Stab Recht der ÖBB-Infrastruktur AG und verfügt aufgrund langjähriger wissenschaftlicher Befassung und Praxis, darunter auch als Rechtsanwalt mit Spezialisierung im öffentlichen Recht, über profunde Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungs- wie auch des Verfassungsrechtes.

Ing. Wilfried Stanzel

Wilfried Stanzel ist Sachverständiger für Sportgeräte und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei der Prüfung von Spiel- und Sportstätten und ist ebenso intensiv in die Planung und die Projektbetreuung solcher Anlagen sowie in die Erstellung von Fachnormen eingebunden.

Methodik

Vortrag, Diskussion

Dauer

1-tägig, 16.01.2017, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Steigenberger Hotel Linz, Am Winterhafen 13, 4020 Linz/Donau, Tel.: +43 732 7899-0, Fax: +43 732 7899-99, E-Mail: linz@steigenberger.at, Internet: http://www.linz.steigenberger.at

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 92,00

Seminarpreis

€ 360,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 295,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausengetränke und Getränke im Seminarraum, 3-gängiges Mittagsmenü. Etwaige Getränke zum Mittagessen werden à la carte bestellt und mit den TeilnehmerInnen direkt abgerechnet. Die Nächtigungskosten sowie die Kosten für die Parkgarage sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an PolitikerInnen.

Anmeldeschluss

19.12.2016

KDZ-Mitarbeiter: