Besseres Regieren im Donauraum - BACID geht in die zweite Runde.

„Building Administrative Capacity in the Danube Region“ (BACID) unterstützt Städte und Gemeinden in unseren Nachbarländern am Westbalkan und in Moldau, ihre Verwaltungskapazitäten zu stärken und ihre kommunalen Services zu verbessern. Mit ReSPA und NALAS konnten zudem zwei wesentliche Stakeholder in der Region als Projektpartner für die Umsetzung von BACID II ins Boot geholt werden.

33 Kleinprojekte und 8 Mentorings zu Knowhow Transfer und Erfahrungsaustausch für Lösungsansätze lokaler und regionaler Problemstellungen in den Zielländern, das Etablieren des Danube Governance Hub (DGH) als Plattform für Good Governance und Verwaltungsmodernisierung im Donauraum und Beiträge zur Positionierung von NALAS, dem Dachverband der südosteuropäischen Städteverbände, im EU-Integrationsprozess konnten in den ersten drei Jahren mit der Unterstützung der Austrian Development Agency (ADA) erfolgreich umgesetzt werden. Mit der Genehmigung von BACID II läuft das Programm nun bis 2021 weiter und baut auf den Ergebnissen seines Vorgängerprogramms auf.

Regionales Qualitätszentrum

Im Fokus von BACID II steht die Weiterentwicklung des DGH. Gemeinsam mit der Regional School for Public Administration am Westbalkan (ReSPA) wird ein Qualitätszentrum für den öffentlichen Sektor in der Region eingerichtet. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Qualitätsmanagement als wesentlicher Eckpfeiler für eine erfolgreiche Verwaltungsmodernisierung hier identifiziert wurde. BACID unterstützt ReSPA bei der Implementierung dieses Kompetenzzentrums mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement (CAF) und Verbesserung öffentlicher Dienstleistungen. Mit dem Europarat1 wird sich ReSPA zudem für eine bessere Koordinierung und das verstärkte Einbeziehen von der kommunalen Ebene einsetzen. Das regionale Qualitätszentrum soll hierfür als Katalysator dienen.

Auf die EU-Integration vorbereiten

Gemeinsam mit NALAS werden die Maßnahmen für erfolgreiche EU-Integrationsprozesse von Städten/Gemeinden in den Zielländern fortgeführt. 50 bis 70 Prozent der EU-Gesetzgebung muss direkt auf lokaler Ebene umgesetzt werden. BACID stellt Expertise zu Dezentralisierungsfragen2, EU-Förderungen und Projektmanagement zur Verfügung. Transparente Gemeindehaushalte (wie Offenerhaushalt.at) sind hier ein neues BACID-Thema. Es wird wieder einen Fonds für Kleinprojekte geben. Erster Call: Herbst 2018. Österreichische Städte und Gemeinden sind eingeladen, sich gemeinsam mit Partnern aus der Region zu bewerben!

Anmerkungen

1 Die Strategie für Innovation und gute Regierungsführung auf lokaler Ebene und das europäische Label für Governance-Exzellenz des Europarates unterstreichen die Bedeutung von Städten und Gemeinden für eine erfolgreiche Verwaltungsmodernisierung.

2 Regional Decentralisation Observatory für Südosteuropa

erschienen in: 
Forum Public Management 2018, 1, S. 37
Jahr: 
2018