Baukostenkontrolle und richtiges (Anti)-Claim-Management bei öffentlichen Bauvorhaben

Datum: 
Mittwoch, 15. Mai 2019 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
St. Pölten
Seminarnummer: 
21123/1WG/19

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung, deren Betriebe und Ausgliederun­gen, die öffentliche Bauvorhaben beauftragen und begleiten.

Ziel

Öffentliche Auftraggeber treffen bei der Erstellung von Ausschreibungen erhöhte Sorgfalts­pflichten. Eine sorgfältige Ausschreibung ist dabei eine der wesentlichen Grundlagen für die Einhaltung der geplanten Kosten bei Bauprojekten. Trotzdem können unvorhergesehene Umstände zu Nachträgen, Leistungsänderungen, Behinderungen und Änderungen des Terminplans führen. Bei Nachträgen, Mehrkosten, Behinderungs- und Forcierungskosten der bauausführenden Unternehmen, helfen die richtigen Vertragsgrundlagen und der bedachte Umgang in der Abwicklung. Im Zuge der Bauabwicklung gilt es, durch Kostensteuerung und Kostenkontrolle Einsparungspotentiale nutzbar zu machen und frühzeitig Kostensteigerungen zu erkennen.

Durch ein Zusammenwirken von Auftraggeber, Architekt und örtlicher Bauaufsicht, kann die Koordination mit Sonderfachleuten und bauausführenden Unternehmen optimiert und ein Bauprojekt auch kostenseitig erfolgreich umgesetzt werden. Risiken der Kostenüberschreitung können durch vertragliche Bestimmungen und richtiges Claim-Management eingedämmt werden. Hilfreich ist dazu eine detaillierte Kenntnis der ÖNORM B2110.

In diesem Seminar werden anhand der zentralen Aufgaben öffentlicher Bauvorhaben wie Management des Bauprozesses/ der einzelnen Bauphasen, Bauorganisation, Kostenplanung/ -kontrolle/ -steuerung, Planung, Bauabwicklung/ -überwachung, Leistungsänderungen, Abrechnung/ Abnahme und Dokumentation, die erforderlichen Grundlagen für ein effektives Anti-Claim-Management, vermittelt. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis und Erfahrungen der öffentlichen Finanzkontrolle sowie Fragestellungen der Teilnehmenden, werden die einzelnen Themenbereiche gemeinsam diskutiert und an Lösungsansätzen gearbeitet.

Programmschwerpunkte

  • Vertragliche Vereinbarungen mit Architekten, ÖBA, Sonderfachleuten und bauausführenden Unternehmen
  • ÖNORM B2110 und Allgemeine Vertragsbedingungen
  • Haftung des Architekten für Bausummenüberschreitung
  • Kostenplanung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung, Aufgabenverteilung Bauherr, Architekt und ÖBA
  • Bausummengarantie, Baukostengrenze und Baukostenrahmen
  • Umgang mit Leistungsänderungen
  • Eindämmung von Mehrkostenforderungen, Behinderungs- und Forcierungskosten
  • Schlussrechnung und Schlussrechnungsvorbehalt
  • Skonto, Deckungsrücklass und Haftrücklass, Bankgarantien und sonstige Sicherungsinstrumente
  • Interne Dokumentation für Revision, Rechnungshof und Gerichtsverfahren

Vortragende

  • DDr. Franz Watschinger, Partner der AWZ Rechtsanwälte GmbH. Tätigkeitsschwerpunkte im Bau- und Immobilienrecht, Architektenrecht, Immaterialgüterrecht und gewerblicher Rechtsschutz, öffentliches Wirtschaftsrecht, Privatwirtschaftsverwaltung.
  • Dipl.Ing. (FH) Heinz Hoffer, MBA, Bau-Prüfer im Rechnungshof Österreich seit 2006, davor sieben Jahre Projektleiter in einem Baukonzern. Schwerpunkte der Prüftätigkeit: Abwicklung von öffentlichen Bauvorhaben in Österreich, insbes. Projektmanagement, Vergabe, (Bau-)Abwicklung, Abrechnung, Anti-Claimmanagement, Spezialthemen wie Korruptionsprävention und Brandschutz

Methodik

Präsentation, Diskussion, Arbeiten an Fragestellungen der TeilnehmerInnen.

Dauer

1-tägig, 15.05.2019, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Hotel Metropol GmbH, Schillerplatz 1, 3100 St. Pölten, Tel.: +43 2742 70700-0, Fax: +43 2742 70700-133, E-Mail: office@hotel-metropol.at, Internet: http://www.hotel-metropol.at

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 82,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden (fördernde Mitglieder) des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus! Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausenverpflegung und Getränke im Seminarraum sowie ein 3-gängiges Mittagsmenü. Getränke zum Mittagessen, etwaige Nächtigungskosten sowie Parkgebühren sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

17.04.2019

Allgemeine Geschäftsbedingungen & Datenschutz

Hinweis zum Datenschutz: Im Zuge der Durchführung einer KDZ-Weiterbildungsveranstaltung verarbeiten wir personenbezogene Daten von Ihnen (Name, Kontaktdaten, Organisation) und geben diese zu Abrechnungs-, Zimmerreservierungs- und Vorbereitungszwecken an den/die Betreiber/in der Veranstaltungsräumlichkeiten und Vortragende weiter.

Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der KDZ-Weiterbildung. Diese finden Sie auf unseren Internetseiten unter folgendem Link: http://www.kdz.eu/de/geschäftsbedingungen_seminare.

KDZ-Mitarbeiter: