Aufgaben der Gemeinde im Bestattungswesen – Todesfall und Friedhofswesen in der kommunalen Verwaltung (NÖ)

Datum: 
Montag, 13. November 2017 - 9:00 bis 17:00
Ort: 
Amstetten
Seminarnummer: 
20857/2WG/17

Achtung neuer Termin  (statt 27. September 2017)

Zielgruppe

Zielgruppe sind alle Organe von Gemeinden, Gemeindebedienstete in deren Verantwor­tungsbereich Verwaltungsakte im Zusammenhang mit Todesfällen fallen und jene Personen, die mit der technischen und baulichen Betreuung von Grabanlagen befasst sind.

Ziel

Im Seminar sollen die der Gemeinde und ihren Organen und Hilfspersonen zukommenden Pflichten und Rechte nach dem NÖ Bestattungsgesetz systematisch dargestellt und anhand praktischer Beispiele mit den Teilnehmenden erörtert werden.

Dabei solle auch der Zusammenhang mit den wesentlichen Bestimmungen des öffentlichen (Melde- und Personenstandsregister), des Zivilrechts (vertragliche und deliktische Haftpflichten) sowie den Tatbeständen des gerichtlichen Strafrechtes beleuchtet werden.

Wesentliche Programmpunkte sind die Pflichten und Obliegenheiten im Todesfall, die Gestaltung und rechtliche Regelung von Bestattungsanlagen und die Rechtsbeziehungen mit Benützungsberechtigten von Grabstellen.

Programmschwerpunkte

  • Feststellung des Todes und der Ursache (Todesfälle und Leichenfunde, Rolle der Gemeinde und ihrer Organe bei der Totenbeschau, Ausstellung der Todesbescheinigung, Feststellung der Todesursache, Obduktion)
  • Vorbereitung der Bestattung (Bestattungspflicht und –art, Aufbewahrung und Aufbahrung)
  • Bestattungsformen (Erdbestattung, Feuerbestattung, Friedhofspflicht, Beisetzung und Aufbewahrung)
  • Überführung und Enterdigung (Transport von Leichen, vor und nach der Bestattung)
  • Bestattungsanlagen (Friedhöfe, Naturbestattungsanlagen und private Begräbnisstätten, Errichtung, Bewilligung, Sperre und Auflassung)
  • Grabstellen, Benützungsrecht und Friedhofsordnung (Gebühren, Gebührenordnung, Gebührenschuld, Entstehen, Fälligkeit und Eintreibung, Rückerstattung)
  • Strafbestimmungen
  • Zivilrechtliches (Vertragliche und deliktische Haftung, Verkehrssicherungspflicht und Betreiberhaftung, Sorgfaltsmaßstab und Beweislastumkehr)
  • Strafrechtliches (Störung der Totenruhe, Störung einer Bestattungsfeier)

Vortragender

Mag. Andreas Netzer leitet das Team Verwaltungsrecht und Grundeinlöse der ÖBB–Infrastruktur AG und  verfügt aufgrund langjähriger wissenschaftlicher Befassung und Praxis, darunter auch als Rechtsanwalt mit öffentlich-rechtlicher Spezialisierung, über profunde Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungs- wie auch des Verfassungsrechtes.

Methodik

Vortrag, Diskussion

Dauer

1-tägig, 13.11.2017, 09:00-17:00 Uhr

Ort

Hotel Exel GmbH, Alte Zeile 14, 3300 Amstetten, Tel.: +43 7472 25888, Fax: +43 7472 25888-25, E-Mail: office@hotelexel.com, Internet: http://www.hotelexel.com

Zimmerpreis

Einzelzimmerpreis inkl. Frühstück: € 88,00

Seminarpreis

€ 375,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer und € 310,00 exkl. 20 % Umsatzsteuer für Stammkunden des KDZ. Ab einer Teilnehmerzahl von 3 Personen einer Organisation gewähren wir einen Gruppenrabatt von 10 % pro TeilnehmerIn. Anmeldungen, welche bis 6 Wochen (Ausnahme Herbstprogramm: bei Seminaren bis Mitte Oktober bis 4 Wochen) vor Seminarbeginn eintreffen, werden mit einem Frühbucherbonus von € 50,00 honoriert. Die Inanspruchnahme von Frühbucherbonus und Gruppenrabatt schließen einander aus!

Im Betrag inbegriffen sind Arbeitsunterlagen, Begrüßungskaffee, Pausengetränke und Getränke im Seminarraum, 3-gängiges Mittagsmenü. Etwaige Getränke zum Mittagessen werden à la carte bestellt und mit den TeilnehmerInnen direkt abgerechnet. Die Nächtigungskosten sowie die Kosten für die Parkgarage sind im Seminarpreis nicht enthalten.

Stornierung: Stornos können nur bei schriftlicher Absage anerkannt werden. Bis 4 Wochen vor Seminarbeginn entfällt die Stornogebühr, ab 4 Wochen vor Seminarbeginn beträgt sie 30 %, ab 2 Wochen vor Seminarbeginn 50 %, bei Nichtteilnahme wird der volle Betrag verrechnet. Wird eine Ersatzperson gemeldet, entfällt die Stornogebühr. Zielgruppe von KDZ-Seminaren & Veranstaltungen: Die Seminare und Veranstaltungen des KDZ richten sich an Bedienstete von Gemeinden & Gemeindeverbänden, Ländern, Bund und deren Betrieben sowie an Politikerinnen und Politiker.

Anmeldeschluss

30.08.2017

KDZ-Mitarbeiter: