BürgerInnenbeteiligung in der Stadt

Buchumschlag

Die Gesichter von Beteiligung in der Demokratie sind vielfältig. Fragen, die sich damit beschäftigen wie die Teilnahme am politischen Prozess funktionieren kann, sind nahezu so alt wie die Demokratie selbst. Besonders viel schein man sich von neuen Formen der Beteiligung zu versprechen, die vielfach unter den Begriffen „Partizipation“ und „BürgerInnenbeteiligung“ zusammengefasst werden. Im Rahmen der Tagung „BürgerInnenbeteiligung in der Stadt – Zwischen Demokratie und Ausgrenzung?“ widmete sich die kommunalpolitische Abteilung der Arbeiterkammer Wien sowohl wissenschaftlich als auch praxisnah politischen Beteiligungsformen hinsichtlich ihrer Sozialstruktur. Im Rahmen der Tagung wurde den Fragen nachgegangen welche Chancen und Risiken (neue) Beteiligungsverfahren bergen, welche Gruppen vom Ausschluss im demokratischen Prozess bedroht sind und wie gerechte Beteiligungsstrukturen aussehen können. Der vorliegende Sammelband ist in Folge der Tagung entstanden und liefert neben der wissenschaftlichen Analyse, Ideen und Anregungen für gelungene Praxisarbeit. Die Studie kann unter http://wien.arbeiterkammer.at/service/studien/stadtpunkte/BuergerInnenbeteiligung.html heruntergeladen werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: AK Wien 2013, 103 S. (=Stadtpunkte, Nr. 9)
ISBN: 
978-3-7063-0466-5
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
A-514-130