Auswirkungen von CAF in kommunalen Verwaltungen

Die Erwartungen an die öffentliche Verwaltung steigen, Aufgaben und Verfahren werden zunehmend komplexer. Obwohl bessere Leistungsqualität und KundInnenorientierung als die wichtigsten Ziele der Verwaltungsreform angesehen werden, haben verhältnismäßig wenige Städte und Gemeinden ein Qualitätsmanagement eingeführt. Das Common-Assessment-Framework (CAF) ist ein leicht anwendbarer Bewertungsrahmen zu allen Themenfeldern einer Organisation. Durch Aufzeigen von Stärken und Verbesserungspotenzialen dient es der nachhaltigen Implementierung eines kontinuierlichen Prozesses der Leistungsverbesserung. Nach einer systematischen Analyse und Selbstbewertung werden Kommunen in die Lage versetzt, Maßnahmen zur Verbesserung der Verwaltung optimal aufeinander abgestimmt anzuwenden. Das CAF-Zentrum für Österreich finden Sie unter: http://www.caf-zentrum.at

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Innovative Verwaltung 35(2013), 7-8, S. 20-22
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
6135