„Maßgeschneiderter“ Winterdienst spart Streumittel, schont die Umwelt

Die Problematik ist in allen österreichischen Gemeinden die gleiche – in den Wintermonaten sollten alle öffentlichen Wege und Plätze möglichst rund um die Uhr von Schnee und Eis befreit und gleichzeitig ein schönes, winterliches Stadt-/Ortsbild gegeben sein, die Räumung und Streuung soll niemanden stören und nichts kosten und wenn doch einmal etwas passiert, wird der Rechtsweg strapaziert. Ein eher neues Thema sind im Anschluss an die Winterdienstsaison die Streusplittentfernung und die, im Zuge der Frühjahrskehrung auftretenden Feinstaubbelastungen. Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Graz beschreiten mit dem Pilotprojekt „Differenzierter Winterdienst mit Nullstreuung“ in der Winterdienstsaison 2006/2007 einen neuen Lösungsweg.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 72(2006), 10, S. 43-45
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3926