"ÖkoKauf Wien" gewinnt EPSA 2011

Reges Interesse herrschte am European Public Sector Award (EPSA) 2011. Vom 15.-17. November 2011 fand im Rahmen der Abschlusskonferenz in Maastricht die feierliche Preisverleihung statt, wo Verwaltungen für ihre innovativen Leistungen geehrt werden.

Einer der drei Hauptpreise ging an ein österreichisches Projekt - das Projekt "ÖkoKauf Wien - EcoBuy Vienna" der Stadt Wien. Es wurde von der Fachjury als bestes der Kategorie "Going Green: Concrete Solutions from the Public Sector" bewertet.
Weitere sieben österreichische Projekte erhielten Best Practice Zertifikate. Österreich liegt nicht nur an zweiter Stelle der eingereichten Projekte  aller 33 teilnehmenden Ländern, sondern, sondern das Juryurteil bewies auch, dass die österreichische Verwaltung zu den innovativsten Europas zählt.

Die Kategorien

Alle öffentlichen Verwaltungen Europas waren eingeladen sich bis  April 2011 mit ihren innovativen Projekten in den folgenden drei Kategorien zu bewerben:

1. Smart Public Service Delivery in a Cold Economic Climate
2. Opening up the Public Sector through Collaborative Governance
3. Going Green: Concrete Solutions from the Public Sector

Der Award

Als Nachfolger des Speyerer-Qualitätswettbewerbs wurde 2007 der erste europaweite Verwaltungswettbewerb, der European Public Sector Award (EPSA), ausgeschrieben. Er hat zum Ziel, Verwaltungen in ganz Europa zu motivieren, Best Practices auszutauschen und gemeinsam den Modernisierungsprozess voranzutreiben.
Bereits der EPSA 2007 erwies sich als sehr erfolgreich, denn mehr als 300 Verwaltungen aus 25 Ländern bewarben sich. (Näheres zu allen
Bewerberprojekten des EPSA 2007 finden Sie in der EPSA-Projektdatenbank, erstellt vom KDZ – Zentrum für Verwaltungswissenschaft. Diesen Erfolg konnte der EPSA 2009 mit rund 320 Bewerbungen aus 27 Ländern noch übertreffen. (siehe Rückschau aus österreichischer Sicht)

Detaillierte Informationen: zu den PreisträgerInnen

Nähere Informationen: EPSA 2011

http://www.wien.gv.at/rk/msg/2011/11/18014.html

Kontakt in Österreich:
Mag. Sandra Kastenmeier
Bundeskanzleramt
E-Mail: sandra.kastenmeier-krula@bka.gv.at
Tel.: +43/1/53115 - 7435